Die Wahl der richtigen Fahrschule für mich

Die richtige Fahrschule zu finden ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach. Diese Entscheidung solltest du ganz in Ruhe und vielleicht gemeinsam mit deinen Eltern treffen. Hier hilft es, vorab gesammelte Fakten zu vergleichen, bevor du dich endgültig entscheidest. Auch solltest du bei deiner Entscheidung am Ende ein gutes Gefühl haben.

 

Leider wird viel zu oft versucht, Fahrschulen über den Fahrstundenpreis zu vergleichen. Dies ist nur so überhaupt nicht möglich und wird dich auch nicht besonders weit bringen.

 

Der Preis, also billig oder teuer, sagt eigentlich gar nichts aus, er ist nur ein Problem des Geldbeutels.

Wichtiger könnte sein zu wissen, was der Fahrlehrer verdient, der mich ausbildet. Das allerdings wird uns wohl keiner sagen!

 

Aber es ist so:
Eine Fahrschule kann nur gute Arbeit leisten, wenn sie auch gute Fahrlehrer hat. Egal was die Fahrstunde kostet, gute Fahrlehrer haben ihren Preis, die arbeiten nicht für extrem geringes Entgelt und die wechseln auch nicht ständig die Fahrschule. Erfahren können wir also zumindest bei der Wahl des Fahrlehrers, wie lange dieser schon in der Fahrschule arbeitet oder wie oft die Angestellten der Fahrschule diese wechseln.


Das Beste ist es, Freunde oder Fahrschüler, die in dieser Fahrschule waren, zu fragen, wie es ihnen gefallen hat.

Nicht nur nach den Preisen fragen, sondern auch wie der Fahrlehrer seine Schüler fördert und fordert.
Einen Eindruck hinterlässt auch der erste Kontakt mit der Fahrschule. Deshalb prüfen: Welche Beratung erhalte ich, wenn ich die Filiale besuche oder während der Geschäftszeit anrufe.

 

Jeder Fahrschüler ist für sich gesehen anders und braucht in der Fahrschule einen Fahrlehrer, der individuell auf ihn eingehen wird. Dabei spielt das Vertrauensverhältnis mit die größte Rolle. Die "Chemie" zwischen Schüler und Lehrer muss stimmen, denn dies wirkt sich unmittelbar auf den Lernerfolg aus.

Ein eher sensibler und ängstlicher Schüler reagiert auf Anweisungen seines Fahrlehrers anders, als der forsche und unbekümmerte Anwärter. Daher solltest du dich auch im Bekanntenkreis umhören, welche Erfahrungen dort gemacht wurden.

 

Ganz wichtig ist es, während der Fahrschulzeit, dass die Chemie zwischen dir und deinem Fahrlehrer stimmt – denn: Was nützt es beispielsweise, wenn du dich mit deinem Fahrlehrer gegenseitig immer nur anzickst und während deiner Suche nach dem nächsten Ansatzpunkt für Sticheleien die Konzentration auf die eigentliche Fahrausbildung auf der Strecke bleibt?

Weiterhin sollte dein Fahrlehrer auch dann ruhig und gelassen bleiben, wenn etwas einmal nicht so gut laufen sollte – schließlich ist dein Fahrlehrer dafür da, dir das Auto- oder Motorradfahren beizubringen und dient nicht dazu, Angst vor Fehlern bei dir hervorzurufen.

Einigen Mädchen ist es vielleicht unangenehm, einen männlichen Fahrlehrer zu haben. Äußere deine Bedenken am besten gleich vor Ort bei der Anmeldung in der Fahrschule und du wirst sicherlich eine Frau als Fahrlehrerin zugeteilt bekommen, wenn dies irgendwie möglich ist.

 

Gute Fahrschulen bieten immer eine ausführliche und individuelle Beratung, bei der man sich die nötige Zeit nimmt und auf dich eingehen wird. Dadurch baut sich ein erster freundlicher und angenehmer Kontakt auf. Auch solltest du deinen Fahrlehrer bei der Anmeldung persönlich kennenlernen können. Hier sollte schon eine nette und harmonische Begegnung stattfinden, denn immerhin wirst du mit deinem Fahrlehrer eine Menge Zeit verbringen.

 

Der Fahrlehrer sollte von Anfang an an deiner Seite stehen. Im Theorieunterricht und in der Fahrausbildung. In Fahrschulen, in denen du ständig den Fahrlehrer und/oder das Auto wechselst, bist du sicher nicht gut aufgehoben.

 

Ganz wichtig ist es, an einem Probeunterricht in der Theorie teilnehmen zu können. Und frag auch danach, ob du als Gast bei einer Fahrstunde mitfahren kannst. Gute Fahrschulen bieten das ohnehin an bzw. werden dir das immer ermöglichen.

 

Sei noch gesagt, dass die geläufige Meinung, nur der Fahrer mit wenig Fahrstunden sei ein guter Fahrer, unzutreffend und schon sehr lange überholt ist.


Heutzutage ein Fahrzeug im Straßenverkehr sicher und verkehrsbewußt steuern und beherrschen zu können, erfordert einen klaren Geist, erlerntes Können und gewisse Erfahrung. Eine seriöse Fahrschule wird dir dies immer so gut wie nur möglich vermitteln. Aber auch der beste Fahrlehrer ist abhängig von deinem natürlichen Talent und deiner technischen Begabung, denn diese stillen vorhandenen Faktoren spielen eine gewisse Rolle auf deinem Weg zum Führerschein.

  

Melde dich also letztendlich nur dort an, wo dein Bauchgefühl stimmt und wo du dich wirklich gut aufgehoben fühlst, auch wenn es woanders zunächst billiger aussieht. Denn mit dem Rechenstift nachkalkuliert, wird es dann in der Fahrschule mit den etwas höheren Preisen am Ende sogar preiswerter gewesen sein.

Übrigens: Lockangebote und Festpreise sind verboten und weisen eher auf eine unseriöse Fahrschule hin.

 

Solltest du dennoch in der falschen Fahrschule gelandet sein, ist es jederzeit und unkompliziert möglich, bei Unzufriedenheit, die Fahrschule zu wechseln. Die bisherige Fahrschule ist übrigens verpflichtet, dir Ausbildungsbescheinigungen über deine bis dahin absolvierte Theorie- und Praxisausbildung auszuhändigen, die von der neuen Fahrschule anerkannt werden.

 

 

Fahrschule Aldinger

Kronwittener Str.17

84367 Tann

 

Unterricht in Kompaktkursen 

von 7  Tagen

 

Tel. 08572-963434 Mob. 0171/476 9164 

info@fahrschule-aldinger.de

 

Anfahrt

Beratungsstelle in 84367 Tann
DATAC-Buchführungsbüro

Letzte Aktualisierung 19.09.2018


Anrufen

E-Mail

Anfahrt